Das Hospiz „Haus Wegwarte“

Im Hospiz Haus Wegwarte werden Menschen aufgenommen und betreut, die an einer unheilbaren Krankheit wie Krebs, Nerven- und Muskelerkrankungen oder Aids leiden.
Die Betroffenen erhalten eine ganzheitliche Palliative Pflege und Begleitung und bekommen die individuelle Zuwendung, die für den letzten Lebensweg besonders wichtig ist.
Das Haus Wegwarte befindet sich in der schönen Fontanestadt Neuruppin.
Es verfügt über zehn Einzelzimmer mit Bad und Gartenterrasse. Einen ersten Eindruck unserer Räumlichkeiten können Sie sich hier verschaffen. Neben der Grundeinrichtung ist jedem Gast die Gestaltung der Räume mit persönlichen Gegenständen freigestellt. Auch lieb gewonnene Haustiere dürfen mitgebracht werden.
Angehörige können in einem separaten Gästezimmer im Obergeschoss übernachten oder auf einer Aufbettung im Zimmer ihres pflegebedürftigen Angehörigen schlafen.

Angebote

  • intensive Palliativpflege und –medizin durch ein multiprofessionelles Team
  • ganzheitliche leib-sinnliche Pflege z.B. Aromatherapie und Massagen
  • häusliche Atmosphäre und Alltagseinbindung durch gemeinsame Mahlzeiten, selbst gekochte Speisen, Teilnahme am Jahresrhythmus (basteln, Feste)
  • spirituelle Begleitung
  • Physiotherapie
  • bei Bedarf Unterstützung durch Psychoonkologen

 Unsere Ziele

Wir wollen schwerstkranken und sterbenden Menschen ein Zuhause geben. Dazu bieten wir unseren Gästen ein Haus mit wohnlichem Charakter, in dem sie sich geborgen und sicher fühlen und ihr Kranksein und Leiden in Würde annehmen und akzeptieren können.
Die Selbstbestimmung des Kranken in seiner letzten Lebensphase ist oberstes Gebot.
Die Betreuung des Gastes und seiner Angehörigen erfolgt in einer liebevollen Umgebung durch ein multiprofessionelles Team.
Es ist unser besonderes Ziel, die Persönlichkeit des Kranken zu achten, die Individualität zu wahren und die Wünsche des Betroffenen zu berücksichtigen. Wir möchten alles dafür tun, dass unsere Gäste in Frieden sterben können und ihre Würde bis zuletzt gewahrt bleibt.

Veranstaltungen

Wir versuchen durch Veranstaltungen und Aktivitäten den Alltag aufzulockern, ohne ihn zu überladen. Kleine Aktionen sind besonders wertvoll. Ehrenamtliche Flötenmusikerinnen spielen uns nachmittags in eine Kaffeehaus-Atmosphäre hinein. Wir nehmen kreativ am Jahresrhythmus teil, indem wir gemeinsam Ostereier bemalen, ein Sommerfest feiern oder in der Adventszeit basteln.

Jeden letzten Samstag im Monat gestalten Ehrenamtliche, Angehörige und Mitarbeiter einen Brunch zu einem bestimmten Thema. So haben wir beim Krimidinner detektivisch einen Fall aufgeklärt oder Blutorangenbowle beim Halloween-Brunch geschlürft.

Wechselnde Künstler bringen mit Bildern oder Fotografien Abwechselung in unser Haus. Zum Beginn einer neuen Ausstellung veranstalten wir meist eine kleine Vernissage.